Thailand die Zweite

Heute ist Bangkok dran.

Eigentlich habe ich Bangkok dreimal erlebt. Als wir kamen, als ich meine Eltern abgesetzt habe und als ich wieder zurück nach Deutschland flog. Aber um ehrlich zu sein, kann man Bangkok ganz gut zusammen fassen. Es ist eine sehr lebhafte asiatische Stadt. Nicht so sauber wie die japanischen Städte, nicht so dreckig wie die chinesischen.

Höhepunkte waren hier

  • TukTuk fahren
    in Thailand gibt es Dreiräder, so genannte TukTuk, die die Aufgabe von Taxis übernehmen. Zwar wollen einen die meisten TukTuk Fahrer übelst über den Tisch ziehen, aber es ist trotzdem ein Riesenspaß. Auch ein gutes Mittel, den chaotischen Verkehr dort aus nächster Nähe anzusehen. Ein bisschen wie Achterbahn fahren mit der realen Gefahr, einen Unfall zu bauen.
  • Grand Palace
    Ich dachte ja, dass ich nach meinem Japanaufenthalt genug Tempel für zwei Leben gesehen habe. Falsch gedacht! Bei dem Besuch dieser Tempelanlagen hat es mir doch fast die Sprach verschlagen. Die Tempelanlage des Smaragdbuddhas (heißt so, ist aber aus Jade) enthält zum Beispiel eine riesige Spitze, die mit Gold beschlagen ist. Natürlich schon so bunt und geschmückt alles, dass es schon fast Kitsch ist, aber hier hat es gepasst. Auch sehenswert war das benachbarte Wat Arun, dass in einem sehr viel erdigeren Stil angelegt war. Hier konnte man sogar die Spitze besteigen. Allerdings wurden die Treppen so steil, dass es eher an eine Bergbesteigung erinnerte und nicht wenige Besucher beim Abstieg den Angstschweiß auf der Stirn hatten.
  • Chinatown
    Das chinesische Viertel von Bangkok war ein brodelnder See voll Leben. An jeder Ecke wurde Ware feil geboten und es gab unzählige Straßenstände mit Essen. hier habe ich auch meine Durian gefunden. Diese Frucht soll so schlimm stinken, dass sie in den meisten Hotels und U-Bahn Stationen verboten ist. Lecker sollte sie aber auch sein. Ich fand sie gar nicht so ekelig. Das Fruchtfleisch schmeckte ein bisschen nach Mangojoghurt. Sehr lecker.
  • Wochenendmarkt
    Ein komplettes Stadtviertel wird zum Marktplatz. Über 3.000 Stände. Es wird zwar oft das selbe angeboten, aber es ist doch interessant. Man sollte allerdings immer Handeln. Zum Teil gingen die Verkäufer um 60% mit dem Preis runter!

Alles in allem war Bangkok eine sehr unterhaltsame Stadt. Man kann viele Dinge tun und es gibt auch einige schöne Ecken. Schöne Ecken gab es allerdings auch auf unserer nächsten Station: Koh Tao

Ähnliche Artikel:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *